Print & Publishing
Wolfgang Arnold
Autor
Wolfgang Arnold wurde 1940 am Harz geboren. Die Nachkriegsjahre hat er als Ältester von drei Geschwistern bewusst erlebt und die Mühen und Tricks, mit denen die Mutter ihre Kinder durchbringen musste, noch gut in Erinnerung. Im Beruf war er als Fernsehautor und Journalist mehr als 40 Jahre tätig.
Bücher von Wolfgang Arnold
Wolfgang Arnold
S.O.S. Germany
Es spielt überhaupt keine Rolle, ob eine Frau, ein Mann, eine riesige Kröte oder Donald Duck auf dem Führerstand stehen. Der Zug rollt, niemand kann noch irgend etwas korrigieren. Was uns Deutschen bevorsteht, ist viel mehr als das, was der niederländische König Willem-Alexander in der ersten Thronrede seinen Bürgern deutlich gemacht hat: Der Sozialstaat sei am Ende, alle müssten nun die Schulden der vergangenen Jahre abtragen. Willem-Alexander hätte sagen sollen, dass es nicht nur um die Schulden im eigenen Land geht. Über das Netz des Weltfinanzsystems sitzen alle Bürger in der Falle. Auf eintausendzweihundert Billionen Dollar beläuft sich das verwettete Kapital im Weltfinanz-Casino. Die Summe entspricht dem 20-fachen des globalen Bruttosozialproduktes. Der größte Teil dieses Betrages wird uneinbringbar verloren gehen. Keine Bank der Welt ist zu retten. Die deutsche Bevölkerung wird unter dem bevorstehenden Zusammenbruch besonders leiden. Das Land ist nicht souverän und wird von fremden Interessengruppen regiert. Wenn wir nicht aufpassen, wird man uns vollständig enteignen. Die kommende Weltwirtschafts- und Finanzkrise ist das Instrument dafür. Der Welthandel steht vor einer lawinenartigen Transformation von der Geldwirtschaft zur Tauschwirtschaft. Das Ereignis wird dem internationalen Währungssystem den Teppich unter den Füßen wegreißen. In der bevorstehenden Deflation wird Tauschhandel die ultimative Handelsform.
Wolfgang Arnold
Der Licht-König
Sinnlose Weltkriege, blindes Völkermorden, Revolutionen, Inflationen und Wirtschaftskrisen. Was die Menschen erlitten, geschah nach einem Plan, der lange zuvor konzipiert und kaltblütig umgesetzt wurde. Auch die gegenwärtige Staats-, Finanz- und Wirtschaftskrise gehört zu diesem Konzept, das nur wenigen Eingeweihten bekannt ist. Im vorliegenden Buch wird in einer romanhaften Erzählung der Versuch gewagt, die endgültige Umsetzung des geheimen Entwurfs einer neuen Weltordung vorausblickend aufzuzeigen. Die Menschen auf dem Weyerhof wollten nichts anderes als die Krise ohne große Blessuren überstehen. Kaum einer von ihnen konnte sich vorstellen, dass alles was sie durchleiden würden, Teil eines auf die gesamte Welt zielenden Anschlags einer aufstrebenden tyrannischen Macht war. Nicht einmal als im Frühjahr 2015 die kommende Katastrophe hautnah zu spüren war, erkannten die meisten das böse Spiel, das man mit ihnen trieb. Dabei war es alles andere als ein Spiel. Die Menschen sollten durch Armut, Gewalt, Hunger, Seuchen, Tod und Krieg so tief in Elend und Chaos gestürzt werden, dass die Überlebenden schlussendlich dankbar sein würden, durch welche Macht auch immer aus der finsteren Zeit erlöst zu werden. Der Licht-König, der sich zum Neuen Jahr 2020 auf dem Berg Zion als Welt-Retter feiern lässt, zwingt die Menschheit zu sklavischer Disziplin. Ist es auch Luzifer nicht selbst, der Lichtengel, der gefallene Schönste unter Gottes Geschöpfen, so ist es einer jener Menschen, die sich von ihm benutzen lassen. Luzifer ist bekanntlich niemals selbst in Erscheinung getreten. Er wirkt durch Menschen. Vielleicht ist es einer vom 'Kommitee der 300', der 'Trilateralen Kommission', ein Abkömmling der 'Dreizehn satanischen Blutlinien' oder der Erwählte einer der anderen Geheimorganisationen, die seit Jahrhunderten versuchen aus dem Untergrund die Geschicke der Welt an sich zu reißen. Wer auch immer im Gewand des Licht-Königs stecken mag, er wird die Welt als rettende Lichtgestalt aus dem Chaos führen, von unvorstellbarer Begeisterung begleitet. Endlich Frieden, endlich Ordnung – die größte Täuschung, auf die die Menschen jemals hereinfallen werden. Dieses Buch erzählt nicht allein vom Überleben in kritischer Zeit, erzählt wird auch von den Etappen der Krise ab dem Jahr 2015 bis 2020. Nicht alle auf dem Weyerhof werden diesen schwierigsten Abschnitt überleben.
Wolfgang Arnold
Biete HAARSCHNITT gegen BROT
Wir haben verlernt, mit welch schöpferischer Fantasie es sich in der Not noch durchaus recht gut leben lässt. Sobald der Mangel quält, werden Kräfte in uns wach, die nur verschüttet waren. In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie sich und ihre Familie im Krisenfall schützen können – einer Krise, auf die der Zug der Wirtschafts- und Finanzwelt unausweichlich zusteuert. Zu keiner Zeit wurde die Geldmenge so verrückt aufgebläht wie heute. Seit 2008 haben die vier größten Notenbanken der Welt sage und schreibe 10 Billionen Dollar ohne jede Deckung zusätzlich in Umlauf gebracht. Hinter keinem dieser unendlich vermehrten Geldscheine steht irgendeine Leistung. Keine bekannte ökonomische Theorie kann erklären, dass eine solche Aufblähung der Geldmenge folgenlos bleibt. Sobald der hyperinflationäre Funke überspringt, ist keine Notenbank in der Lage, die größte Lawine künstlich geschaffener Einsen und Nullen zu stoppen. Dabei sind die 10 Billionen neuer Papierblüten noch harmlos gegenüber den 707 Billionen Versicherungs-Derivaten hinter denen immer eine Institution oder ein Investor stehen muss - eine Gegenpartei also -, der alle Welt glaubt, dass sie das gegebene Versicherungsversprechen auch einhalten kann. In unserer virtuellen Finanzwelt bestehen diese "Gegenparteien" aus imaginären Versprechungen, die endlos weitergereicht wurden. In vielen Fällen ist keine Gegenpartei mehr identifizierbar. Sobald eine der Banken, die solche Derivate ausgegeben hat, insolvent wird, geschieht der systemische Absturz, der völlige Zusammenbruch der Weltfinanzordnung und unseres demokratischen Systems. Bartern wird Trumpf: Als Kinder tauschten wir: „Murmel gegen Kaugummi“. Dass man diese Tauschpraxis auch „bartern“ nennt, wussten wir damals freilich nicht. Später begriffen wir, dass man auch für Geld Murmeln und vieles andere kaufen kann. Doch was tun, wenn das Geld plötzlich wertlos wird? Man könnte es machen wie die Kleinen: einfach bartern. Murmel gegen Kaugummi, so hieß das Prinzip. Wir werden Kaffee, Zucker, Zigaretten, Schnaps, Mehl, Bienenhonig als Zahlmittel benötigen. Zusätzlich werden reichlich handwerkliche Fertigkeiten gefragt sein - Dienstleistungen, für die sich Dinge des täglichen Bedarfs eintauschen lassen. Bartern ist die älteste Form des Handels. Nehmen wir unser Schicksal in die Hand.
Huch, hier ist etwas schief gelaufen :-( // Oops, something went wrong :-( Neu laden // Reload 🗙