Print & Publishing
Tom Heyem
Autor
Tom Heyem wurde am 23. Oktober 1986 in Dresden geboren. Sein Leben verbringt er seit jeher in dieser Stadt. Er ist ein introvertierter, sensibler Charakter, der sich ausgiebig mit menschlichen Gefühlsregungen und deren Handlungsmotiven auseinandersetzt. Dabei besitzt er selbst ein großes Maß an Empathie. "Himmelhochjauchzend" und "zu Tode betrübt" sind ihm nicht nur bekannte Floskeln, sondern er weiß aus eigener Erfahrung, dass sie wörtlich zu nehmen sind. Schon früh entdeckte er das Schreiben für sich, um seine emotional aufgeladenen Gedanken in Versen auszudrücken, sie in kurzen Geschichte...
Bücher von Tom Heyem
Tom Heyem
Wer’s glaubt, wird sterben
"Officer Steven Kramer, am Anfang seiner Ausbildung zum jüngsten Detective der Geschichte Chicagos, wird mitten hinein in ein Dickicht aus bedrückenden Tatorten und undurchsichtigen Motiven katapultiert. Ehrgeizig versucht er, den Erwartungen seines Umfeldes gerecht zu werden und stürzt sich schonungslos in Arbeit - nur die Erfolge bleiben aus. Das Angebot eines zwielichtigen Heißsporns verspricht einen entscheidenden Durchbruch und setzt die gerade erst begonnene Karriere beim Morddezernat gleichermaßen auf die Überholspur und auf's Spiel. Spannend und mit einer Prise Humor wird der Blick der Leser Stück für Stück in den Abgrund geführt, bis dieser in düsterster Tiefe auf einen Spiegel trifft - denn der Ursprung des Grauens liegt in der ganz alltäglichen Lebenswelt."
Tom Heyem
Jamie
„21 Jahre war es her, als er mich so sehr verletzte, dass ich ihn quasi aus meinem Leben herausgeschnitten hatte. Und eines Nachts steht er vor meiner Tür, klopft und ruft meinen Namen.“ So beginnt Liams Erzählung über die prägendste Zeit seines Lebens. Egal wann sein Bruder Jamie zu Besuch gekommen wäre, immer hätte er vor Liams verschlossener Tür gestanden – bis zu dieser Nacht. „Jamie – Im Leben nicht“ ist ein Roman, der den Leser nicht nur mit Spannung sondern auch mit Denkanstößen versorgen wird, denn Liams Welt bricht auseinander. Nicht nur sein Bruder Jamie, der Liam ungefragt den großen Schmerz seiner Kindheit serviert, sondern auch der Tod seines Vaters und seiner Tante Karen rütteln an seinem Lebensgerüst. Zuletzt drohen dem Einzelgänger mit der Einweisung seiner Mutter in ein Pflegeheim und dem nahenden Scheitern der Beziehung zu seiner Freundin Theresa auch die letzten Stützen wegzubrechen. Bevor ihm richtig klar wird, was passiert, befindet er sich in der Sinnkrise seines Lebens – und der einzige den das scheinbar interessiert, ist sein verhasster Ex-Bruder. Liams einfühlsam erzähltes und bewegendes Auf und Ab wird ergänzt durch die interessante Einflechtung der Nebenfiguren und gipfelt in einem spannenden, mitreißendem Finale - ein erstauntes „Im Leben nicht“ inklusive.
Huch, hier ist etwas schief gelaufen :-( // Oops, something went wrong :-( Neu laden // Reload 🗙