Print & Publishing
Eduard Hauser
Autor
Eduard Hauser – Berufserfahrung: Forschung und Entwicklung zu gesellschaftspolitischen Fragen am Gottlieb-Duttweiler Institut, Geschäftsleitungsmitglied in mittelständischer Firmengruppe der Konsumgüterbranche; verantwortlich für zentrale Dienste, u. a. Sicherheit, Unfallverhütung, Personalmanagement, strategische Projekte – 30 Jahre Unternehmer in der Beratung; Strategie-, Prozessmanagement, Innovations- und Ideenmanagement, Projektleitung und Coaching von CEOs und Projektleitungen in der Bauindustrie (z. B. Coaching des Projekts Lötschberg Tunnel) und Roche/Entwicklung von Produkten und Bau ...
Bücher von Eduard Hauser
Eduard Hauser
Vision Schweiz 2030
Visionen sind Mangelware. Sie beschreiben das langfristige Ideal-Bild einer Gesellschaft oder von Firmen. Sie sind nicht zu verwechseln mit Missionen, die eine Ausbreitung persönlicher Überzeugungen darstellen. Im Buch werden die Vorteile und Anforderungen an Visionen dargestellt. Jede Nation befindet sich im Trilemma, welches die Beziehungen zwischen Gesellschaft, Wirtschaft, Technologie und Ökologie auf den Gestaltungsebenen des Nationalstaats, der Demokratien in Europa und der Globalisierung darstellen. Mit dieser Auseinandersetzung ist immer die Rolle der Politik verbunden. Für die Schweiz gilt, dass es einen Reformstau gibt und dass Veränderungen auf allen Ebenen zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Für jedes Thema des Trilemmas ist die aktuelle Situation dargestellt. Stärken, Schwächen, Chancen und Gefahren werden zum Thema gemacht. Eduard Hauser, der Autor, macht einen Vorschlag für eine formulierte Vision und zeigt, anhand eines Bewertungsvorgangs auf, dass der aktuelle Stand zur Umsetzung der Vision bei rund 55% liegt. Es braucht also grosse Anstrengungen zur Umsetzung der Vision. Wie diese umgesetzt werden könnte wird anhand eines Beispiels der „citizen assemblies“ aufgezeigt, ein mögliches Vorgehen, welches die direkte Demokratie stärken und die Reformprobleme auflösen könnte. Mit dem Buch, in welchem auch die Sichtweisen des Autors transparent werden, sind Politiker, Behörden, Wissenschafter aber auch die „Schwarmintelligenten“ in der Gesellschaft angesprochen. Der Autor selbst gehört keiner politischen Partei an.
Eduard Hauser, Karl Ehrenbaum
Patient Gesundheitssystem
Das Buch zeigt die Zusammenhänge des Schweizer Gesundheitswesens anhand von Beispielen auf. Die Analyse der Dynamik im »System Gesundheit« zeigt, warum welche Faktoren – beispielsweise die Kostenträger und Leistungserbringer – auf die steigenden Kosten der Gesundheit einwirken. Das aktuelle Wirrwar im Gesundheitswesen wird entwirrt und der Leser begreift, wie er selber zur Kostenminimierung beitragen kann. Die »Taschenspielertricks« im Gesundheitswesen werden erläutert und transparent dargestellt. Der Leser sieht, wie auf die Kostenentwicklung von den Playern Einfluss genommen wird. Die Potenziale zur Kostensenkung sind quantifiziert und können nachvollzogen werden. Eine reale Krankheitsgeschichte zeigt auf, wie Leistungsträger an das »Ende ihres Lateins« kommen und wie eine dramatische Patientengeschichte zu guter Letzt doch noch mit einer Besserung enden kann. Schliesslich werden die Aspekte der Führung und der Organisation im Gesundheitswesen dargestellt. Es wird transparent, wie eine Prozessorganisation in Spitälern zur Kostensenkung beiträgt und welche Hindernisse und Widerstände bei Reformen zu überwinden sind. Die aufgeführten Fakten entsprechen offiziellen, seriösen Quellen aus dem Gesundheitsbereich der Schweiz.
Huch, hier ist etwas schief gelaufen :-( // Oops, something went wrong :-( Neu laden // Reload 🗙