Print & Publishing
Binga Hydman
Autor
Binga Hydman wurde 1967 in Lübeck geboren. Heute lebt der ehemalige Marineflieger und leidenschaftliche Läufer in der Nähe von Schleswig. Der Fliegerei ist er treu geblieben, aber er ist unteranderem auch als Kommunalpolitiker aktiv. Bisher veröffentlichte er zumeist gesellschaftspolitische Artikel, Bücher und arbeitet nebenbei als Redakteur. Hydmans Bücher sind eine Mischung aus ausgezeichnet recherchierten Fakten und einem spannenden Thriller. Dabei gelingt es ihm wahre Begebenheiten derart glaubhaft in die erzählte Geschichte einzufügen, dass es dem Leser schon sehr bald schwerfällt zwis...
Bücher von Binga Hydman
Binga Hydman
Das Regime - Covid 2050
Im Jahre 2050 ist es bereits 30 Jahre her, seit der Virus große Teile der Menschheit ausgerottet hat. Länder und Nationen existieren nicht mehr. Eine allmächtige Weltregierung hat die Macht an sich gerissen und herrscht mit brutaler Gewalt über einen entvölkerten Planeten. In Europa vegetieren die Menschen in völlig überfüllten Städten dahin, die sie nicht mehr verlassen dürfen. Der Rest des Kontinents hat sich in eine unbewohnte Ruinenlandschaft verwandelt und wird von allen nur das Niemandsland genannt. Während die geimpfte Elite, in sogenannten Enklaven, ein zufriedenes und glückliches Leben führt, kämpfen die umgeimpften Menschen ohne jede Perspektive um das tägliche Überleben. Ein alternder Polizist und eine neugierige Studentin ziehen durch das zerstörte ehemalige Deutschland und kommen dabei nach und nach einer gigantischen Verschwörung auf die Spur. Brandaktueller Thriller. Mit Witz und einer großen Portion Action beschreibt der Autor das Leben in einer Welt, in der die Folgen einer Pandemie, die Menschheit an den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Abgrund geführt haben. "Das Regime - Covid 2050" ist der erste Teil einer spannenden Endzeit-Trilogie.
Binga Hydman
Täterland
Das fesselnde Porträt einer pommerschen Adelsfamilie, die sich während der Nazizeit entzweit und letztendlich daran zerbricht. Während der Vater Paul schon bald aktiven Widerstand leistet, wird der Sohn Martin zur SS eingezogen und steigt dort bald zum Adjutanten des sadistischen KZ-Lagerkommandanten Hans Loritz auf. Als 1939 der Krieg ausbricht, wird Martin an die Ostfront versetzt und ist dort an Massenexekutionen an russischen Frauen und Kindern beteiligt. Paul wird zur gleichen Zeit von der Gestapo verhaftet und gefoltert. Erneut mischt der schwedische Geheimdienst im Hintergrund mit ( siehe Roman „Harte Schatten“ ). Die Schweden befreien Paul aus den Fängen der Gestapo. Als Gegenleistung soll er für den schwedischen SIS die Raketenpläne des Wernher von Braun beschaffen. Martin, längst das Morden gewöhnt, flüchtet immer häufiger in den Alkohol und erkennt viel zu spät, dass er auf der falschen Seite der Geschichte steht. Gejagt von der Gestapo, ist Paul derweil untergetaucht und gilt fortan als Staatsfeind. Auf seiner gefährlichen Flucht nach Lübeck erlebt er die letzten Tage des Krieges mit, während Martin im untergehenden Berlin ums nackte Überleben kämpft. Am Ende erwartet die Männer ihr jeweiliges Schicksal. Spannend erzähltes Stück Zeitgeschichte, das in Form eines knallharten Thrillers daherkommt.
Binga Hydman
Harte Schatten
Deutschland ist in die Hände der Nationalsozialisten gefallen. Während sich innerhalb der deutschen Abwehr unter Admirals Canaris der militärische Widerstand formiert und die Abwehr sogar ein Attentat auf Heinrich Himmler plant, verüben SS-Offiziere des Sicherheitsdienstes in Russland unvorstellbare Verbrechen. Heinz Kessler, einer der fähigsten Abwehr-Offiziere wird unter strengster Geheimhaltung auf einen der schlimmsten SS-Offiziere angesetzt, um ihn auszuschalten. Nach einem gescheiterten Attentat auf Hitler, wird Canaris verhaftet und die Abwehr der SS einverleibt. Kessler, der zur SS übertreten musste, plant nun die Befreiung und Flucht seines ehemaligen Chefs aus dem Konzentrationslager, doch ihm rennt langsam die Zeit davon.
Huch, hier ist etwas schief gelaufen :-( // Oops, something went wrong :-( Neu laden // Reload 🗙