Print & Publishing
Barbara Collet
Autor
Barbara Collet arbeitete in Deutschland, Frankreich, Kalabrien und in Ägypten an diversen Lehrinstituten, an einer Zeitung, als Kulturmanagerin, als Mitglied einer Ausgrabung. Während des Aufstands 2011 in Ägypten schrieb sie diverse Beiträge für die italienische Zeitung La Repubblica Veneta (Augenzeugenberichte und satirische Beiträge). Der Debütroman beruht auf ethnologischen Beobachtungen. Als nächstes plant sie einen zweiten Roman über Kalabrien im Jahre 1986, der nicht nur die Mafia, sondern auch die Rolle der katholischen Kirche als antisemitischen Faktor thematisieren wird.
Bücher von Barbara Collet
Barbara Collet, Erik Kinting
Bella Calabria
Antonio, Prior einer Karmeliter Bruderschaft in Südkalabrien, entdeckt dank seiner archäologischen Hobby-Recherchen das lang gehütete Geheimnis seiner Familie. Mit seinem Freund David, einem Spezialisten für phönizische Kultur, stößt er auf einen sensationellen Fund, der – besonders im Zusammenhang mit der zufälligen Freilegung einer der ältesten Synagogen des Landes – eine politische Dimension gewinnt: Kalabrien sei griechisch, so lautet die offizielle Lesart der staatlichen Institution. Antonio sieht sich daraufhin mit den Intrigen des Denkmalschutzes und einem von Rom entsandten Vertreter des Opus Dei konfrontiert. Der römische Priester soll das Terrain sondieren. Und so beobachtet der Spanier akatholische Prozesse mit Argusaugen. Im Blick hat der Orden auch ein Kloster im Aspromonte, das sich als Zwischenstation für Schwarzgelder eignet. Hier findet der römische Abgesandte zwar einen Ansatz, der ihm zur Machtübernahme verhelfen könnte, allerdings hat er nicht mit der Präsenz der 'Ndrangheta gerechnet.
Barbara Collet, Erik Kinting
Tango in Alexandria
Der Roman spielt zwischen August 2010 und März 2011. Der ägyptische Manager einer Privatschule Hakim ist nicht nur von Natur aus ein Schürzenjäger und Genussmensch, sondern auch gerade in einer handfesten Midlife-Crisis. Neben den üblichen kleinen Sünden mit Freunden wie Essen, Trinken und Rauchen gönnt er sich auch ein abwechslungsreiches Sexualleben. Er lebt allein mit seinem Sohn, der allerdings nicht so recht geraten will, und genießt sein Leben als sozialer Emporkömmling. Als er eine neue Lehrerin für seine Schule in Alexandria einstellt, beschließt er sogleich, sie der Liste seiner zahlreichen Bettgenossinnen hinzuzufügen, doch die Deutsche ist nicht so leicht rumzukriegen, wie er erwartet hätte. Überhaupt scheint sie seinem orientalischen Charme einfach nicht erliegen zu wollen. Monatelang versucht Hakim zunächst mit harmlosen, dann mit dubiosen Mitteln, Emma zu verführen. Auch schreckt er nicht vor Gewalt zurück, während er gleichzeitig erleben muss, wie Emma sich auf Partys ohne ihn amüsiert und sich gar zu verlieben scheint – ausrechnet in einen Landsmann, einen koptischen Tangolehrer. Mitten in diese schwierige Lebensphase des gemäßigt gläubigen Muslims platzen die ägyptischen Unruhen, die mit der Absetzung Mubaraks enden. Der Aufstand im Land stellt auch ihn als Chef hunderter Mitarbeiter vor eine harte Probe. Als sich zudem herausstellt, dass Emmas Freund zu den Köpfen des Aufstandes zählt, gerät Hakim in einen heftigen Konflikt …
Huch, hier ist etwas schief gelaufen :-( // Oops, something went wrong :-( Neu laden // Reload 🗙